Einkaufsfinanzierung

Autor: Conny Lüke

Die Einkaufsfinanzierung ist ein Finanzierungsmodell, welches Unternehmen die Möglichkeit bietet, Wareneinkäufe direkt zu finanzieren, ohne zunächst Ihre Kreditlinie bei der Hausbank in Anspruch zu nehmen.

Einkaufsfinanzierung bedeutet die Übernahme des Wareneinkaufs durch einen Finanzierer für Sie als Warenabnehmer. Sie suchen die Ware beim Lieferanten aus, der Finanzierer wird informiert und bestellt die Ware beim Lieferanten. Der Finanzierer veräußert die Waren an Sie und bezahlt den Lieferanten nach Rechnungsstellung mit Skonto. Der Finanzierer übersendet eine Rechnung an Sie mit einem Zahlungsziel von bis zu 4 Monaten. Innerhalb dieses Zeitraums können Sie an den Finanzierer zahlen.

Vorteile für Ihr Unternehmen:

  • Zahlungsaufschub von bis zu vier Monaten,
  • Überbrücken des Liquiditätsbedarfs bei längeren Auftragsdurchlaufzeiten,
  • flexible Rückzahlung,
  • stärkere Verhandlungsposition gegenüber den Lieferanten,
  • Schonen der Kreditlinien und Sicherheiten bei der Hausbank.

Vorteile für Ihre Lieferanten:

  • keine Zahlungsverzögerung, er erhält sofort sein Geld,
  • dadurch verbessert sich seine Liquiditätslage,
  • kein Forderungsausfallrisiko mehr,
  • Es muss nicht gemahnt werden,
  • Kein Aufwand mehr für Mahnungen durch Anwalt oder Inkassobüro.

Die Kosten, die für Sie anfallen, berechnen sich wie folgt:

  • vom 1. – 30. Tag keine Gebühr
  • vom 31. – 60. Tag 0,50 % bis 1,25 %
  • vom 61. – 90. Tag 0,75 % bis 1,50 %
  • vom 91. – 120. Tag 1,00 % bis 1,75 %.

Wenn Sie sich intensiver informieren möchten und Sie u. U. die Vorteile der Einkaufsfinanzierung in Anspruch nehmen wollen, bitte ich Sie um Kontaktaufnahme zur Vereinbarung eines unverbindlichen Informationsgespräches.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.